VOLLDABEI

Die Initiative VOLLDABEI wurde 2012 von Pareaz e.V. als Impuls für eine Willkommenskultur für Flüchtlinge in Augsburg ins Leben gerufen. Wichtig ist uns die Kommunikation mit Augsburger_innen und Bewohner_innen aus dem Umland über Fragen des interkulturellen Zusammenlebens. Willkommenskultur ist für uns

  • eine Grundhaltung der Offenheit und Akzeptanz gegenüber Flüchtlingen – und selbstverständlich gegenüber anderen Menschen,
  • der Abbau von Barrieren, die eine Integration und Inklusion verhindern,
  • die Freude an der Begegnung mit Menschen aus anderen Kulturen.


Nachbarschaftliche Aktivitäten rund um das Fahrrad

workshop-rotes-leihrad-2013-07_18Seit 2012 führen wir Radfahrkurse für Asylbewerberinnen und Migrantinnen durch, seit 2013 Fahrradreparaturaktionen. Im Rahmen von Workshops, an denen Flüchtlinge und Menschen aus der Nachbarschaft teilnehmen, werden alte Räder aufgemöbelt, rot lackiert und kostenlos auf Zeit weiter gegeben. Unsere Aktivitäten finden als mobiles Angebot an verschiedenen Orten in Augsburg statt.

workshop-rotes-leihrad-2013-07_19Politische Bildung und Kultur

Über die Fahrradaktivitäten hinaus begannen wir damit, Flüchtlingen auch eine Teilhabe an kulturellen Angeboten zu ermöglichen. Dazu zählten Ereignisse wie ein Theaterbesuch und die Mitwirkung an einer Werbeaktion für PRO ASYL während eines Rockkonzertes. Außerdem organisierten wir politische Bildungsarbeit wie zum Beispiel den Besuch im Bayerischen Landtag. Seit 2013 sind wir mit unserer mobilen Kulturwerkstatt unterwegs. So finden zum Beispiel Kinoabende, Musikveranstaltungen, Workshops wie Malen mit Acryl, Schnitzen und Nähen im “Bunten Haus” in der Asylunterkunft Calmbergstraße für Bewohner und die Nachbarschaft statt.

Auszeichnung

Im Wettbewerb “Buntes Bayern”, einer Aktion von Bayern 2 und der Abendschau, wurden wir zusammen mit der Arbeitsgemeinschaft Augsburger Frauen 2012 als eines der besten von 180 Projekten ausgezeichnet. Die Würdigung erhielten wir für unsere Frauen-Radfahrtrainings und gemeinsame Kochevents mit Asylbewerberinnen. Vom Oberbürgermeister der Stadt Augsburg wurden wir im Januar 2016 für unser Engagement im Goldenen Saal des Rathauses geehrt.

Nachhaltigkeit heißt, dass wir unser menschliches Handel auf die Generationengerechtigkeit und auf den globalen Ausgleich der Ressourcen ausrichten. Unter dem Label »Lokale Agenda 21« engagieren sich seit mehr als 20 Jahren Augsburger Bürger*innen für diese Ziele. Seit 2006 zeichnet die Stadt jährlich vorbildliche Initiativen mit dem Augsburger Zukunftspreis aus. Wir wurden im Oktober 2016 durch Bürgermeister Stefan Kiefer und Nachhaltigkeitsreferent Reiner Erben als Preisträger*in gewürdigt.